Die Alternative für Deutschland
Die Alternative für Deutschland

Die Alternative für Deutschland (abgekürzt AfD) wurde am 6. Februar 2013 als Alternative zu den bestehenden Einheitsparteien und ihrem Linkskurs gegründete. Gründungsmitglieder und erste Parteisprecher waren Dr. Frauke Petry, Konrad Adam und Bernd Lucke. Beim Gründungsparteitag am 14. April 2013 wurde als erstes Wahlprogramm die geordnete Auflösung des Euro-Zahlungsraums beschlossen - eine Forderung, an der wir bis heute festhalten. Des Weiteren waren die Rückverlagerung von Kompetenzen der EU zurück zu ihren Mitgliedsstaaten und mehr Demokratie von Anfang an zentrale Forderungen.

Wenn Hoheitsrechte der Bundesrepublik Deutschland an die EU abgegeben werden sollen, dann bestehen wir auf vorherigen Volksabstimmungen. Generell fordern wir mehr direkte Demokratie nach schweizerischem Vorbild.

Es geht uns nicht um rechte oder linke Politik, sondern es geht uns bei jedem einzelnen Thema um richtige oder falsche Politik.

Parteitag Essen
Bundesparteitag in Essen - ein basisdemokratischer Mitgliederparteitag statt einem Delegiertenparteitag



Erfolge


Am 22. April 2013 folgte auf dem Gründungsparteitag in Karlsruhe die Gründung des Landesverbandes Baden-Württemberg der Alternative für Deutschland. Zwei Wochen später folgte bereits die Aufstellung der Landesliste für die Teilnahme an der Bundestagswahl.

Im Anschluss wurden 36 Kreisverbände in Baden-Württemberg gegründet, darunter auch am 29. Juni 2013 der Kreisverband Heilbronn.

In kürzester Zeit konnten für die Hälfte der Wahlkreise Direktkandidaten für die Bundestagswahl gefunden werden, welche im September 2013 stattfand. Bei der Bundestagswahl 2013 konnte die AfD in Baden-Württemberg 5,2% der Stimmen holen. Bundesweit kam sie leider nur auf 4,7% der Stimmen. Zu wenig für die 5-Prozent-Hürde, aber trotzdem ein enormer Erfolg mit dem kaum jemand gerechnet hatte.

Infolge dessen begannen Altparteien und Presse eine über Jahre anhaltende Kampagne gegen die AfD, die von Lügen, Verleumdungen, Fakten-Verdrehungen, bis hin zu schwersten Beleidigungen alles beinhaltete. Man folgte gezielt dem bekannten Zitat Mahatma Gandhis "Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich...". Bekanntlich endet das Zitat mit "...und dann gewinnst du."

Bei der Europawahl 2014 für das EU-Parlament profitierte die Alternative für Deutschland von den Erfahrungen der Bundestagswahl. Die AfD Baden-Württemberg stellte dabei vier Personen unserer zehn Spitzenkandidaten: Bernd Kölmel (Platz 3), Professor Joachim Starbatty (Platz 5), Dr. Marc Jongen (Platz 8) und Professor Dr. Jörg Meuthen (Platz 10). Die AfD war bei der Wahl erfolgreich und zog mit sieben Plätzen ins EU-Parlament ein.

Die Kommunalwahl 2014 war für uns mit drei Kreisräten im Landkreis Heilbronn ebenfalls ein Erfolg.

Die irrsinnige Bundespolitik 2015 unter Angela Merkel verhalf unseren Forderungen zu mehr Aufmerksamkeit und enormer Zustimmung in der Bevölkerung. Bei der Landtagswahl 2016 zogen alle drei Kandidaten des Heilbronner Kreisverbands in den baden-württembergischen Landtag ein: Dr. Rainer Podeswa (Wahlkreis 18 Heilbronn) mit 18,2%, Thomas Axel Palka (Wahlkreis 19 Eppingen) mit 18,3% und Carola Wolle (Wahlkreis 20 Neckarsulm) mit 18,7%. Carola Wolle gewann zusätzlich sogar ein zweites Mandat im Wahlkreis 61 Hechingen-Münsingen, welches dann an ihren Ersatzbewerber Hans Peter Stauch ging.

Gleichzeitig mit dem Stuttgarter Erfolg zog die AfD auch mit sensationellen 23,3% in Sachsen-Anhalt in das Landesparlament ein. Weitere Erfolge setzten den Siegeszug der AfD fort, darunter 20,8% in Mecklenburg-Vorpommern bei deren Landtagswahl im September. Dabei wurden sogar die Grünen aus dem dortigen Landtag geschmissen - ein klares Zeichen, dass die Standpunkte von Bündnis 90/Die Grünen nirgends gefragt sind. Baden-Württembergs Grüne unter Winfried Kretschmann sind bundesweit eine einmalige Ausnahme und ihre Politik sonst nirgendwo verankert oder gewünscht.

2017 werden wir bei der Bundestagswahl 2017 antreten.



Junge Menschen werden insbesondere durch die Verbände der Jungen Alternative angesprochen. Auch in Baden-Württemberg gibt es einen entsprechenden Landesverband (Externer Link Junge Alternative Baden-Württemberg).


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“, Immanuel Kant, deutscher Philosoph der Aufklärung